Als wir das erste Mal nach Seoul fuhren, befanden wir uns in einer Schleife aus widersprüchlichen Gefühlen und Empfindungen.  Wir waren begeistert von der Idee und verrückt danach, einen Fuß in das Land zu setzen, aber gleichzeitig gerieten wir in Panik, denn Seoul ist einfach so anders als die Städte, die wir in der Vergangenheit bereisten. Heutzutage gehört Seoul zu unseren Lieblingsstädten, in die wir immer wieder zurückkehren wollen.

Südkorea bei Tag

Wir wissen, dass sich viele von euch darauf freuen, Seoul eines Tages hautnah erleben zu dürfen. Daher haben wir die Tipps zusammengefasst, die wir gerne bekommen hätten, bevor wir unsere Reise angetreten haben.

  • Der Flug: Wir wagen zu behaupten, dass der Flug ein richtiger Downer in deiner Reise sein kann. Die Odyssee auf den Flughäfen, die langen Wartezeiten während einer Zwischenlandung, der ständige Gedanke, dass der Koffer zwischen Tausenden von Anschlüssen hin- und hergeschoben wird … offensichtlich macht das keinen Spaß und verursacht Stress. Gerade das, worauf wir am meisten keine Lust haben, denn wir sind nach Korea geflogen, um eine gute Zeit zu haben. Zum Zeitpunkt unseres Fluges hatten wir keine andere Wahl, als mindestens zwei Flüge mit Umstieg zu nehmen. Aber seit Asiana Airlines von Barcelona aus fliegt, müssen wir uns das nicht mehr antun. Der Direktflug von Barcelona El Prat nach Seoul Incheon ist ein wahres Wunderwerk. Der 12-Stunden-Flug bleibt zwar, aber glaube uns: Zwischenlandungen zu vermeiden ist das Beste, was du tun kannst.
  • Bargeld: In Seoul kannst du fast überall mit Karte bezahlen, aber wir legen dir ans Herz, immer etwas Bargeld dabei zu haben. So kannst du in den typischen Imbissbuden entlang der belebten Straßen Snacks und Speisen genießen. Du kannst dein Geld am Flughafen wechseln, sobald du angekommen bist. Alternativ kannst du das bereits in deiner Heimat tun. Kontaktiere dafür am besten deine Bank. Notfalls wirst du auch mehrere Wechselstuben in der Stadt finden.
  • WiFi: Wir hatten nie Probleme, ins Internet zukommen, da die meisten Orte über WiFi verfügen. Wenn du jedoch 100 prozentig sicher sein willst, kannst du ein Pocket-WiFi mieten und es für die Dauer deines Aufenthalts bei dir tragen.
  • Wie man sich fortbewegt: Am liebsten gehen wir zu Fuß, denn so sieht man Dinge, die man gar nicht auf dem Schirm hatte. Aber Seoul ist groß und hat interessante Gebiete, die weit voneinander entfernt sind. Der Untergrund wird also dein bester Freund sein. Es ist super leicht, sich ein Metro-Ticket zu kaufen. Wenn du mit dem Taxi fahren möchtest, empfehlen wir dir, ein Foto des gewünschten Ortes und die genaue Adresse in koreanischer Sprache bereitzuhalten, damit du sie den Fahrer:innen zeigen kannst. Die Kommunikation in englischer Sprache ist nicht immer einfach. Apropos Sprache …
  • Sprache: Es schadet nie, die Grundlagen zu lernen, zumindest, um beim Betreten und Verlassen eines Lokals „Hallo“ und „Danke“ sagen zu können. Wenn du dich angesprochen fühlst, empfehlen wir dir einen Kurs bei Lexis Korea in Seoul oder Busan.

Planst du eine Reise nach Seoul, hast du Fragen zur Reise? Schreibe sie in die Kommentare und wir helfen dir bei deiner Planung.